Kettenreinigung

Wer kennt die Situation nicht: Die Pneus sind auf 10bar uffjepumpt, der Wettkampf-Tropfenhelm übergestülpt und der Aeroback auf den Rücken geschnallt, aber nichts geht. Das Race-Bike fährt wie angekettet.

Selbst einfach gestrickte E-Bikes, von Seniorenheim Tarantula Rent-a-E-Bike (STREB mbH), werden zur potentiellen Gefahr. Die von den E-Bikern geschossenen Fotos, mit ihren Rent-Pro Kameras am Lenker, die geschrädderte A-Triathleten zeigen, werden Nachmittags im Heim zwischen coffeinfreiem Kaffee und Kuchplatten herumgereicht und bejubelt. Das muss doch nicht sein.
Nun wie eine Erhebung in einer bekannten Triathlon Zeitschrift ergab, sind wirklich 90% der A-Triathleten mit schwer bis total zugesyphten Ketten unterwegs. Syphkette statt Perlenkette sozusagen. Diesem Thema will ich mich heute einmal grundlegend nähern.

Wie läßt sich das Problem Syphkette lösen

Im Allgemeinen werden zwei Ansätze zur Lösung verfolgt:
Kette reinigen
Kette schmieren

Zugegebenermaßen ist der erste Ansatz nur etwas für penetrante Zeitgenossen aus der Reinigungsmittelbranche. Diese verwenden in der Regel fettätzende oder fettabsaugende Mittelchen, die nichts als schwarze Löcher in den Parkettboden brennen. Die Bilder kann man dann zwar zur ESA schicken, mit dem Hinweis einer viel besseren Fotoqualität als M57, aber ganz klar ungeeignet. (Anmk: d. Rd.: M57 ist die Bez. für das jüngst fotographierte schwarze Loch)
A-Triathlet bevorzugt absolut eine mechanische, die Ökobilanz nicht strapazierende Technik. In einem bekannten Drogeriemarkt kann dazu eine Felgenbürste erworben werden. Kostet kaum einen Euro. In Dentalkreisen auch gerne als Zahnbürste bezeichnet, in dem Fall, dass keine Zähne mehr vorhanden sind, also die Zahnbürste quasi ins Leere greift, wird sie auch unter dem Namen Felgenbürste geführt. Nun die Zahnbürste im Rohzustand, frisch gekauft, ist ungeeignet. Sie muss zunächst mindestens 6 Monate in ihrem eigentlichen Bestimmungszweck unterwegs gewesen sein, bis die Borsten rechtwinkelig zur Seite abstehen. Der Rest ist dann ganz einfach. Das Race-Bike in die Trainingsrolle einspannen, 10min warm fahren, und dann jedes Kettenglied mit der Felgenbürste säubern. In Kombination mit der kleinen Trainingseinheit ist das schnell erledigt. Optional kann das Warmfahren auch in 5min Abschnitte unterteilt erfolgen, dann zuerst die obere Kettenhälfte säubern und nach den zweiten 5min die untere Hälfte.

Der zweite Lösungsansatz ist erheblich schwieriger, weil hier nicht nur der Fußbodenbelag beobachtet werden muss, sondern auch Wand- und Deckenanstrich. Zusätzlich sollte der Arbeitsraum gut belüftet sein. Wir nähern uns wieder dem bekannten Drogeriemarkt und erwerben ein kleines Fläschchen Nähmaschinenöl. Beachtet, dass es verschiedene Nähmaschinenöle gibt. Im Allgemeinen sind die säure und harzfrei, also ähnlich wie dieses bekannte Bier für nach dem Wettkampf, aber trotzdem bitte nicht als Zusatz in die Trinkflaschen. Bei 90% der Triathleten existiert da eine gewisse Unverträglichkeit.
Nehmt auch zunächst einmal kein Ballistol, dass wird mehrheitlich zur Waffenpflege angewendet. Ausnahme, ihr wollt auf dem nächsten Event geschoßmäßig unterwegs sein. Aber dann sollten konsequenterweise auch die Bremsflächen, auf den Carbonscheiben, ordentlich mit Ballistol abgerieben und der Schmutz restlos entfernt werden. Dann gibt es garantiert ballistisch wunderschöne Sondereinlagen.
Also A-Triathlet bevorzugt die 100ml für hassema’neneuro. Der Rest ist dann ganz einfach. Auf der Kettenseite aufstellen, mit der rechten Hand eine Kurbel nehmen, langsam Fahrt aufnehmen, linke Hand zum Shifter, Kette vorne links, hinten rechts, mit Links das Öl, auf die Kette, drauf mit dem Zeug, 50ml, dann noch einmal anders herum 50ml, bis es richtig schmatzt. Das war’s schon. Das ganze Beenden wir dann noch mit einem 15min Intervallfahren. Training soll ja wegen Radpflege nicht zu kurz kommen. Wie immer noch ein paar Tipps:
Stellt die Trainingsrolle mit dem Rad in der Nähe der Wohnzimmergardinen auf. Es ist einfacher die zu waschen als die Wände zu streichen.
Optional könnt ihr euch auch vor den Eichenschrank stellen, dann wird der mal wieder richtig abgeölt.

Viel Spaß beim E-Bike abledern

A-Triathlet 🙂

Die Syphkette und Nähmaschine
36 views

Beitragsnavigation


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.